Wetter für Saulgrub Klarer Himmel
Heute
  • Anfahrt
  • Kontakt
In der Mitte eines kunstvoll gestalteten Gartens befindet sich ein barocker Brunnen mit goldener Figur.

Ausflugstipps

Schloss Linderhof

Unweit von Oberammergau schuf sich König Ludwig II. mit Schloss Linderhof eine Traumwelt. Als einziges seiner imposanten Bauwerke wurde das Schloss vollendet. Die prachtvolle Ausstattung ist eine Mischung aus dem französischen, aber auch dem bayerischen Rokoko. Selbst für einen Monarchen sind die erlesenen Räume höchst spektakulär möbliert, die kunsthandwerkliche Qualität ist ohne jeden Vergleich.

Dass Schloss Linderhof nur für eine Person gebaut wurde, die zudem so weit wie möglich allein sein wollte, sieht man an der Größe der Räume. Auch das viel bewunderte „Tischleindeckdich“, das im Speisesaal steht, ist ein Beispiel dafür, wie sehr Ludwig II. die Einsamkeit schätzte.

Die Parkanlagen des Schlosses sind nicht weniger eindrucksvoll als das Schloss selbst. Der Park vereint Motive des französischen und italienischen Barockgartens und der englischen Landschaftsarchitektur. In den Parkbauten spiegelt sich die Begeisterung des Königs für den Orient und die Musikdramen Richard Wagners wieder.

Schloss, Park und Parkgebäude Linderhof ist eines der kunstvollsten Ensembles des kompletten 19. Jahrhunderts. Der Architekt des Parks, Carl von Effner, hat auch die großartige Gebirgslandschaft mit eingebunden und damit ein geniales Gesamtkunstwerk geschaffen. Die Parkwege führen bis auf die Berggipfel.

Über das ganze Jahr hinweg können Sie im Rahmen von Führungen die Welt des Kinis entdecken. (König Ludwig II. wird in Bayern kurz „Kini“ genannt).

Oberammergau

Idyllisch liegt der Ort am Fuße des Kofels und des Labers, ca. 10 Kilometer vom AURA-HOTEL entfernt. Die Holzschnitzkunst und Lüftlmalerei geben hier das besondere Flair, dem sich der Gast nicht entziehen kann. An jeder Ecke lässt sich etwas Außergewöhnliches entdecken. Besonders zu empfehlen ist die „Lebende Werkstatt“ im Pilatushaus, denn Oberammergau ist gleichsam das Synonym für traditionelle Handwerkskunst. Allen voran die Holzschnitzer, aber auch die Töpfer, Fass- und Hinterglasmaler arbeiten heute noch wie vor hundert Jahren mit alten, überlieferten Techniken – und Sie sind live dabei. Hier erhält der Besucher einen umfassenden Einblick in eine Volkskunst, die nur in dieser Region anzutreffen ist. Die Künstler lassen sich dort bei der Arbeit über die Schulter blicken und erklären die Techniken und Arbeitsweisen.

Weltberühmt wurde Oberammergau durch die Passionsspiele, die alle 10 Jahre aufgeführt werden. Die 42. Oberammergauer Passionsspiele werden vom 16. Mai bis 4. Oktober 2020 stattfinden. Die Passionsspiele gehen auf ein Gelübde aus dem Jahr 1633 zurück und gelten als eines der wichtigsten religiösen und kulturellen Ereignisse in Deutschland. Für die nächsten Passionsspiele sind 102 Vorstellungen geplant. Das Passionstheater in Oberammergau umfasst rund 4.500 Sitzplätze und ist damit die größte Freiluftbühne mit überdachtem Zuschauerraum weltweit.

Das AURA Hotel Saulgrub ist als Partnerhotel der Passionsspiele 2020 zertifiziert.

In den Sommermonaten werden im Passionstheater regelmäßig hochkarätige Veranstaltungen angeboten. Opern, Schauspiele oder historische Stücke finden hier großen Anklang.

Am 24. August brennen die traditionellen Feuer auf den umliegenden Bergen zu Ehren König Ludwigs.

Kloster Ettal

 

Das Kloster Ettal ist eine Benediktinerabtei (Abtei zu den heiligsten Herzen Jesu und Mariä) im Dorf Ettal und blickt heute auf eine fast 700 jährige Geschichte zurück. Gegründet 1330 durch den exkommunizierten Kaiser Ludwig den Bayern, beeindruckt die barocke Basilika durch die Vielzahl an Stuckdekorationen. Sehr sehenswert ist auch das Kuppenfresko von Jakob Zeiler, das die Gründungsgeschichte darstellt.

Die ehemalige Ritterakademie wird 2018 Ausrichter der Bayerischen Landesausstellung „Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“ sein.

Wer die Abtei besucht, sollte einen Blick in die Klosterbrauerei und die Destillerie werfen. Hier werden kurzweilige Führungen mit Verkostungen angeboten. In der Nähe befindet sich auch eine Schaukäserei. Unter dem Motto „Probieren, Erleben und Genießen“ können Sie hier alles über die Käseproduktion erfahren und auf eine zünftige Brotzeit mit regionalen Schmankerl einkehren.

Die Kuppel vom Kloster Ettal umgeben von Häusern und Wald.

Wieskirche

Die Wieskirche bei Steingaden lädt ein zum Schauen, zum Staunen, zum Beten und zur stillen Einkehr.

Viel gibt es zu entdecken in der UNESCO – Weltkulturerbstätte. In diesem Rokokojuwel haben die Brüder Dominikus und Baptist Zimmermann in einzigartiger Weise einen Kirchenraum geschaffen, der in herrlichem Stuckwerk erblüht, aber niemals überladen oder zu üppig wirkt.

Ca. 1 Million Besucher aus aller Welt kommen jährlich in die abgelegene Gegend, darunter auch viele Wallfahrer. Dabei fasziniert, dass der Ursprung und Mittelpunkt dieses einzigartigen Gotteshauses, die Figur des Gegeißelten Heilandes, von ganz einfacher, fast armseliger Machart ist. Zwei Prämonstratenser aus dem Kloster Steingaden hatten sie 1738 aus Teilen alter Figuren aus dem Kloster zusammengestellt. Diese Figur zog so viele Menschen in ihren Bann, dass letztlich ein Kunstwerk von Weltrang dadurch hervorgebracht wurde.

Musikliebhaber kommen im Sommer durch die kirchenmusikalischen Konzerte auf ihre Kosten.

Für blinde und sehbehinderte Gäste steht ein Tastmodell der Wieskirche zur Verfügung.

Schloss Neuschwanstein

Schlossturm und Schlosstor vor einer Bergkulisse

Wer kennt nicht das Märchenschloss Neuschwanstein von König Ludwig II – selbst Walt Disney nahm es als Vorlage für seine Trickfilme.

Hoch über Schwangau ließ sich der menschenscheue König eine „Festung“ erbauen, um sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen – jetzt ist sein Refugium ein Publikumsmagnet. Das Schloss verbindet auf ungewöhnliche Weise die Neoromantik und die modernste Technik seiner Zeit. Wirkt das Ambiente entrückt in das Zeitalter von Rittern und Minnesängern, verbirgt sich hinter dem altertümlichen Aussehen jedoch höchster Komfort.

Die Räume des Palas, des königlichen Wohnbaus, wurden über eine Heißluft-Zentralheizung erwärmt. In allen Stockwerken stand fließendes Wasser zur Verfügung, in der Küche sogar heiß und kalt. Die Toiletten besaßen automatische Spülungen und sogar eine elektrische Rufanlage war vorhanden.

Trotz des großen Besucheransturms, sollte Schloss Neuschwanstein auf keinem Reiseplan fehlen.

Murnau im „Blauen Land“

Fußgänger laufen durch eine breite Kopfsteinpflasterstraße. Links und rechts Einkaufsgeschäfte und Läden.

Kunst- und Naturgenuss finden Sie im „Blauen Land“ rund um Murnau.

Hier gibt es zahlreiche Museen, die einen konzentrierten und qualitätsvollen Überblick über den deutschen Expressionismus mit den Schwerpunkten „Blauer Reiter“ und „Brücke“ bieten. Die Künstlergruppe Blauer Reiter prägte Murnau und das Blaue Land maßgeblich, besonders Gabriele Münter und Wassily Kandinsky ließen sich künstlerisch inspirieren von der Region.

Aber auch Ödön von Horváth schrieb hier viele seiner herausragenden, literarischen Werke.

Nicht nur Kunstliebhaber werden in Murnau auf ihre Kosten kommen, auch Naturbegeisterte finden herrliche Gegebenheiten vor. Besonders erwähnenswert ist das Murnauer Moos. Es ist hinsichtlich seiner Größe und Geschlossenheit, seiner Landschaftsformen und seiner Tier- und Pflanzenwelt einmalig in Mitteleuropa. Zudem ist es heute das bedeutendste und ursprünglichste Moorgebiet des nördlichen Alpenvorlandes.

Auf dem Staffelsee können Sie bei einer Schiffsfahrt die Seele baumeln lassen oder mit dem Rad eine Runde um den See drehen. Bummeln Sie auf der autofreien Flaniermeile im Ort durch die schicken Boutiquen und gut sortierten Fachgeschäfte oder besuchen Sie den attraktiven Wochenmarkt immer mittwochs.

Probieren Sie ein selbstgebrautes Bier der ortsansässigen Brauerei oder genießen Sie Gaumenfreuden in einem der vielen Lokale mit Blick auf die Schönheit der Voralpen.

Garmisch-Partenkirchen / Zugspitze

Vordergrund: blau und türkisfarbener See, Hintergrund: schneebedeckte Berge

Der Olympiaort von 1936 bietet für jeden Geschmack das Richtige.

Lernen Sie die Ursprünglichkeit im historischen Ortsteil Partenkirchen kennen oder spazieren Sie in Alt-Garmisch an den Werdenfelser Bauernhäusern mit ihren reich verzierten Balkonen vorbei.

Wandeln Sie auf den Spuren von den berühmten Söhnen des Orts Richard Strauss oder Michael Ende.

Das Richard-Strauss-Institut erinnert an die Zeit des großen Komponisten, der 40 Jahre hier lebte. Besonders zu empfehlen sind die alljährlichen Richard-Strauss Tage, an denen seine Werke zelebriert werden.

Michael Ende gilt als einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Schriftsteller der Nachkriegszeit. Seine Werke wurden in 40 Sprachen übersetzt und erreichen heute eine Weltauflage von über 20 Millionen Exemplaren. Mit Jim Knopf, Momo, Die unendliche Geschichte und Der Wunschpunsch hat er sich in die Herzen junger und jung gebliebener Leser hineingeschrieben.

Über allem thront das Wettersteingebirge mit Deutschlands höchstem Berg der Zugspitze (2.962 m). Sie wollen Ihr Adrenalin in Wallung bringen? Dann sollte Ihr Ziel die Aussichtsplattform AlpspiX auf dem Osterfelderkopf unterhalb der schönen Alpspitze sein. Dort ragen zwei 13 Meter lange Stahlarme über dem Nichts. Der Ausblick dort garantiert weiche Knie: Schauen Sie 1.000 Meter tief in das Höllental und in Richtung Zugspitze. Eindrücke, die man nie vergisst.

In Garmisch-Partenkirchen wird das traditionelle Neujahr-Skispringen der Vier-Schanzen-Tournee durchgeführt, am Drei-Königstag stürzen Mutige mit ihren Hornschlitten den Berg hinab und die Eishockeycracks des SC Riessersee jagen dem Puck hinterher.

In den Sommermonaten finden zahlreiche Festivitäten, Trachtenumzüge und Festivals statt. Freilichtkino auf dem Wank, BMW Motorradtage, Oldtimer-Sternfahrten um nur einige Highlights zu nennen.

Der 26.800 Einwohner Markt und zugleich Kreishauptort unserer Region ist etwa ein halbe Autostunde von Saulgrub entfernt.