Inhaltsbereich

Das war die Freizeit 35 plus 2017

vom 29. April bis 06. Mai 2017

 

Jedes Jahr findet im AURA-HOTEL Saulgrub traditionell der Aktivurlaub unter der Leitung von Helmut Stern statt. Die Gäste erwartet ein abwechslungsreiches und spannendes Programm mit gemeinsamen Ausflügen und Aktivitäten.

 

Blick auf Saulgrub

 

Lesen Sie hier einen Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin aus Passau:

Am 29. April haben sich insgesamt 20 Teilnehmer, davon 8, die zum ersten Mal dabei waren, für die Freizeit 35plus eingefunden. Um 16.00 Uhr wurde die Gruppe von Herrn Jungkurth begrüßt und man hat auf eine schöne Woche angestoßen. Nach dem Abendessen hat sich die Gruppe im Bistro zum Kennenlern-Abend getroffen.

Auch das Kegeln am Sonntagvormittag hat dazu beigetragen, dass man sich näher kennenlernen konnte. Dabei hatten alle ihren Spaß. Am Nachmittag stand ein Spaziergang zum Achele auf dem Programm, wo man gemütlich Kaffee und leckeren Kuchen genießen konnte. Einige haben das sonnige Wetter genutzt, um die Strecke zurück zum AURA-HOTEL zu Fuß zurückzulegen. Nach dem Essen hat man sich im Bistro in gemütlicher Runde getroffen.

Am Montag konnten die Teilnehmer etwas für ihre Gesundheit tun und sich bei der von Uwe Röben geleiteten Wassergymnastik im Schwimmbad austoben. Es hat allen so gefallen, dass es nächstes Jahr eine Wiederholung geben soll. Der Nachmittag im Flößerei-Museum in Lechbruck hat der Gruppe eine Zeitreise in die Vergangenheit beschert. Bei der Führung haben wir viel über das harte Leben der Flößer und ihrer Familien in der Zeit vor 1913 erfahren, u.a. etwas über den Bau von Flößen, was transportiert wurde und wohin. Da es in dem alten Gebäude des Museums sehr kalt war, haben im Anschluss alle die Möglichkeit genutzt, einen Kaffee zu trinken und sich wieder aufzuwärmen, zumal das Wetter da gerade Schneeregen im Angebot hatte.

                                                                           

Flössermuseum in Lechbruck

 

Am Dienstag führte der Tagesausflug nach Augsburg. Am Vormittag wurde so mancher bei der Führung in der „Augsburger Puppenkiste“ in seine Kinderzeit zurückversetzt. Mit großem Interesse haben alle die Informationen über die Entstehung und die Geschichte verfolgt. Für Begeisterung hat auch gesorgt, dass man in der Werkstatt auch etwas anfassen durfte. Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es zum MAN-Museum. Dort kamen die Technik-Fans voll auf ihre Kosten. Die sehr ausführliche Führung durch einen ehemaligen Mitarbeiter, der mit sehr viel Herzblut dabei war, stellte für diejenigen ohne entsprechendes Wissen und Verständnis über den Diesel-Motor eine Herausforderung dar. Nach dem Abendessen wurde vom AURA-HOTEL noch ein Märchen-Abend für Erwachsene angeboten, bei dem man eine Reise durch die Zeit und in ferne Länder machen konnte.

 

Wappen Augsburg

 

Nachdem das Wetter noch nicht Sommerrodelbahn-tauglich war, musste dieser Programmpunkt leider entfallen und der Mittwochvormittag stand zur freien Verfügung. Der Nachmittag hat zur kulturellen Bildung beigetragen. Bei der Führung in der Wieskirche durften wir zuerst das Tastmodell anfassen, damit sich jeder „ein Bild von der Wies“ machen kann. Dann haben wir an einer sog. allgemeinen Führung teilgenommen, bei der uns die Kirche sehr genau erklärt wurde – wie sie entstanden ist, wie der Altarraum und die Decke gestaltet sind. Für besondere Begeisterung hat das zum Schluss noch vorgetragene Lied über die Wieskirche gesorgt. Anschließend bestand die Möglichkeit, weiter auf Erkundungstour zu gehen oder sich im Wirtshaus nebenan bei einem Kaffee aufzuwärmen.

 

WieskircheWieskirche innen

 

Der Tagesausflug am Donnerstag führte uns zum Museumsdorf Glentleiten. Zuerst bekamen wir dort, aufgeteilt in zwei Gruppen, einen Hof aus dem Jahr um 1700 erklärt. Dann durften wir im Rahmen des Aktiv-Programms „Von der Milch zur Butter“ unsere eigene Butter rühren und diese dann auf im Museumsdorf gebackenem Brot verspeisen. Nach der Mittagspause haben wir das „Wagner-Häusl“ erkundet, welches mit Informationen zum Hören und tasten ausgestattet wurde, so dass man auch für sich alleine auf Entdeckungsreise gehen konnte. Bis zur Rückfahrt konnten wir das Gelände weiter erkunden oder im Kramerladen einen Kaffee trinken. Wettertechnisch hatten wir Glück – erst nach einem leichten Gewitter hat es um ca. 15.30 Uhr angefangen, etwas zu regnen. Da für 16.00 Uhr die Rückfahrt geplant war, konnten wir das verschmerzen. Abends hat ein Konzert der Jugendkapelle Unterammergau-Altenau im AURA-HOTEL stattgefunden. Alle Besucher waren sehr begeistert davon.

 

Freilichtmuseum Glentleiten

 

Am Freitag konnten sich vormittags alle Interessierten beim Asphaltstockschießen sportlich betätigen. Auf Grund des unbeständigen Wetters musste das Programm für den Nachmittag dann kurzfristig geändert werden. Ein heftiger Regen- bzw. Hagelschauer am Mittag führte zur Absage der Fahrt zum Kolbensattel. Als Ersatz wurde eine Fahrt zur Schönegger Käsealm angeboten. Wer wollte, konnte dort spazieren gehen und/oder Kaffee trinken. Nach dem Abendessen hat sich die Gruppe zu einer Abschlussbesprechung getroffen und auch schon Vorschläge für die nächste Freizeit 35plus gesammelt.

Am Samstag haben sich nach dem Frühstück nach und nach alle auf den Heimweg gemacht. Zusammenfassend kann ich berichten, dass die Freizeit 35plus 2017 allen Teilnehmern gut gefallen hat. Helmut Stern hat mit Unterstützung der Gästebetreuung aus dem AURA-HOTEL ein abwechslungsreiches Programm organisiert, bei dem wohl für jeden etwas dabei war. Es standen ausreichend Begleitpersonen zur Verfügung, die sich alle immer gut um „ihre Schützlinge“ gekümmert haben. Alfred Richter hat uns mit seinem Bus zuverlässig und sicher zu unseren Zielen gefahren, uns unterwegs mit Informationen z.B. über die Strecke oder Details zu Sehenswürdigkeiten versorgt und bei Bedarf auch noch als Begleitperson für ein bis zwei Teilnehmer ausgeholfen. Uwe Röben hat uns u.a. im Bistro mit Getränken versorgt, Helmut Stern bei organisatorischen Aufgaben unterstützt und die undankbare Aufgabe übernommen, bei den Teilnehmern jeweils die Beträge für Fahrt, Eintritt oder Führung einzusammeln.

 

All denen gilt mein Dank!

Sie alle haben zu einer gelungenen Woche Freizeit 35plus in Saulgrub beigetragen, die viel zu schnell vergangen ist.

 

Barbara, eine Teilnehmerin

Passau, 08.05.2017